Erdgaswäschetrockner - wirtschaftlicher mit Erdgas

Funktionsschema

Funktionsschema des Trockners

Bei einem Wäsche­trockner mit Erdgas-Heizung wird die Ener­gie zum Auf­heizen der Luft mit einem Erdgas-Heiz­ele­ment erzeugt. Strom wird nur noch für den Antrieb der Wäsche­trommel benötigt. Gerade für das Heizen wird bei der Wäsche­trock­nung die meiste Energie be­nö­tigt. Hier Strom zu ver­wenden be­deutet unnötig große Men­gen an CO2 zu erzeugen, da selbst bei moderns­ten Ver­brennungs-Kraft­werken der Wirkungs­grad bei immer noch weniger als 50% liegt. Dagegen wird beim Heizen direkt mit Erdgas der Umweg mit den Um­wand­lungs­ver­lus­ten ver­mieden.

Beim Erdgas-Wäschetrockner werden Ein­gangs- und Ausgangs­tempera­tur des Luft­stroms an der Trommel ge­messen. Sind beide Werte gleich, ist kein Wärme­bedarf mehr vor­handen – die Wäsche ist trocken. Der Brenner wird ab­ge­schal­tet. Nach Erreichen der ein­gestell­ten Lauf­zeit läuft der Trock­ner im Kalt­luft­be­trieb weiter.

Ihr Vorteil

Ein Wäschetrockner mit Erdgas-Heizung arbeitet wie ein Abluft-Wäschetrockner. Ein gesonderter Kamin ist nicht erforderlich. Die Abgase der Verbrennung werden mit der Trocknungsluft abgeführt. Sie benötigen wesentlich weniger Energie, verwenden eine preiswertere Energieform und belasten die Umwelt weniger. Das sind Vorteile für Sie und die Umwelt, ohne auf den gewohnten Komfort zu verzichten.

››› weitere Infos und Daten siehe im Flyer (PDF-Datei) und auf der Website des Herstellers